Der Samen des indischen Neem-Baumes liefert die Wirkstoffe für bioneem

Der Samen des indischen Neem-Baumes liefert die Wirkstoffe für Bioneem®

 

Der Niembaum stammt ursprünglich aus Indien, Pakistan und Burma. Der Niembaum ist auf tropisches und subtropisches Klima angewiesen. Feuchtigkeit und Kälte sind für den Niembaum nicht ideal. Deswegen trifft man den Niembaum hauptsächlich in den flachen und ariden Gegenden der Tropen und Subtropen. Der Niembaum wächst ziemlich schnell und ist meistens grün. Er erreicht eine maximale Höhe von 40 Metern jedoch liegt die Durchschnittsgrösse bei 15 bis 20 Metern. Bei ungünstigen Bedingungen kann der Niembaum seine Blätter verlieren, somit schütz er sich vor Austrocknung. Die Hauptwurzel kann doppelt so tief in das Erdreich reichen wie der Niembaum hoch ist. Nach ca. 3-4 Jahren trägt ein Niembaum Früchte. Bis zu 40-50 kg Früchte erreicht der Niembaum nach 10 Jahren und so auch seine vollen Fruchtertrag. Ein besonders wichtiger Inhaltsstoff ist Azadirachtin. Dieser Bestandteil wird aus dem Niemöl gewonnen, welches man aus den Samen presst. Alle Produkte wie Insektizid, Funizid, Spermizid und Dünger wirken antibakteriell und antiviral. Das Öl des Niembaumes wird auch für die Bekämpfung gegen Haustaubmilben eingesetzt. Der Niembaumsamenölextrakt macht die Nahrungsgrundlage der Milben (Hautschuppen) ungeniessbar und stoppt gleichzeitig das Wachstum der Larven. Die Samen und das Niemöl werden in der Landwirtschaft und von Hobbygärtnern als Dünger sowie zu akuten Bekämpfung von Insekten, Nematoden, Milben und Pilzen verwendet. Das Niembaumsamenölextrakt wird auch für kosmetische Produkte oder in der Medizin angewendet.